Blog für Instandhaltung 4.0, Wartung und Facility Management

Ist Instandhaltungssoftware förderbar?

Um die Frage kurz zu beantworten: Ja. Seitens des Bundes und der Länder wurden im Bereich der Digitalisierung verschiedene Förderprogramme ins Leben gerufen. Hintergrund ist der stetige Wandel im digitalen Zeitalter. Rund 60 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen messen Digitaltechnologien eine mittelgroße bis sehr große Bedeutung zu, dabei sind 52 Prozent der mittelständischen Unternehmen nur „durchschnittlich“ digitalisiert – so die Zahlen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).
Da die Digitalisierung viele neue Chancen bietet, wurden mehrere Fördermöglichkeiten geschaffen, damit kleine und mittelständische Unternehmen auch weiterhin wettbewerbs- und zukunftsfähig bleiben können. Wer mit TOM seine Instandhaltung digitalisiert, erhält für diesen Prozess Unterstützung auf Bundes- und Landesebene.

Förderprogramme auf Bundesebene

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellt mit „Digital Jetzt“ und „go digital“ zwei Förderprogramme bereit, die Projekte mit bis zu 70 % fördern.

„Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“
Das Förderprogramm „Digital Jetzt“ wurde ins Leben gerufen, damit der Mittelstand die Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann: Mit finanziellen Zuschüssen sollen Unternehmen angeregt werden, mehr in digitale Technologien und Mitarbeiter-Qualifizierung zu investieren. Deshalb gibt es sowohl Zuschüsse für die Investition in digitale Technologien als auch für Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen. Beantragt werden kann die Förderung von mittelständischen Unternehmen, Handwerksbetrieben und freien Berufen mit 3 bis 499 Beschäftigten.
Dabei beinhaltet der Förderantrag einen konkreten Digitaliserungsplan, der unter anderem das Vorhaben beschreibt, den aktuellen Stand der Digitalisierung aufzeigt und die Ziele, die mit der Investition erreicht werden sollen.
„Digital Jetzt“ fördert Unternehmen mit maximal 50.000 €, bei Investitionen in Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken sogar bis zu 100.000 €. Die Höhe des Förderzuschusses bemisst sich an der Betriebsgröße – aufgrund der Corona-Pandemie gelten für Anträge bis zum 30.06.2021 höhere Förderquoten. Grundsätzlich erhalten kleine Unternehmen einen etwas höheren prozentualen Zuschuss.

„go digital“
„Go digital“ richtet sich gezielt an kleine und und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe und unterstützt bei der digitalen Optimierung von Geschäftsprozessen. Aufgeteilt in die Module „Digitale Markterschließung“, „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ und „IT-Sicherheit“ werden konkret Beratungs- und Umsetzungsleistungen gefördert. Durch den Einsatz autorisierter Beratungsunternehmen soll so der formelle Aufwand für KMUs gesenkt werden: Die Beratungsunternehmen übernehmen auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen.
Das Modul „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ ist mit dem Ziel „Arbeitsabläufe im Unternehmen möglichst durchgängig digitalisieren, sichere elektronische und mobile Prozesse etablieren“ besonders für TOM-Kunden interessant.

Förderprogramme auf Landesebene

Voraussetzungen und Höhe sind abweichend

Neben den Förderprogrammen auf Bundesebene bieten die Bundesländer ebenfalls unterschiedliche Fördermaßnahmen für kleine und mittelständische Unternehmen im Bereich der Digitalisierung an. Auch hier richtet sich die Förderquote nach der Unternehmensgröße und folgt der gängigen EU-Empfehlung. Die Voraussetzungen und die Höhe der Zuschüsse sind von Bundesland zu Bundesland abweichend: Während in Brandenburg im Rahmen des Förderprogramms „Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG)“ Projekte mit bis zu 500.000 € bezuschusst werden, gibt es in Schleswig-Holstein keine konkrete Förderung für Digitalisierungsprozesse in KMUs.

Fazit: TOM Instandhaltungssoftware ist förderbar
Seitens Bund und Länder werden verschiedene Förderprogramme im Bereich der Digitalisierung angeboten. Neben nicht rückzuzahlenden Zuschüssen haben Antragsteller auch die Möglichkeit, spezielle Kredite zu Sonderkonditionen zu beantragen. Ziel all dieser Förderprogramme ist es, den Mittelstand bei der Bewältigung der digitalen Umstrukturierung zu unterstützen und so zukunftssicher sowie wettbewerbsfähiger aufzustellen.
TOM Instandhaltungssoftware bringt Prozesse im Unternehmen nicht nur auf einen aktuellen digitalen Stand, sondern ist zudem auch auf Herausforderungen der Zukunft eingestellt. Bei der Einführung von TOM Instandhaltungssoftware können Sie über die jeweiligen Förderprogramme von Bund und Land finanzielle Unterstützung beantragen.

MOP Christian Wendler Christian Wendler
Ansprechpartner Beratung und Vertrieb
+49 375 272060
Fernwartung
Kontakt