Blog für Instandhaltung 4.0, Wartung und Facility Management

TOM-Anwendertreffen für Instandhaltung 2022

Endlich!

Mit diesem Wort könnte man das TOM Anwendertreffen, welches am 4. Mai 2022 in der Zwickauer Stadthalle stattfand, zusammenfassen. Nicht nur, dass es die verstrichene Zeit seit dem letzten Anwendertreffen 2017 darstellt. Auch die zufriedene Meinung der Gäste spiegelt diese Aussage wider – sowie der Wunsch nach einem baldigen neuen Treffen.


TOM – Der Name macht Programm

Mit welchen Erwartungen geht man in ein Anwendertreffen?

Viele Gäste vermuten viele Stuhlreihen, viele Vorträge sowie einen Block mit Stift für die eigenen Notizen. Dieses Mal sollte es bei M.O.P jedoch ganz anders verlaufen. Das Anwendertreffen sollte von vornherein eine andere Note bekommen.

Im Mittelpunkt steht TOM. Ein wesentlicher Punkt sind die TOM-Nutzer. Diese bekommen die Möglichkeit, sich gegenseitig und mit dem TOMteam über Wartung,Instandhaltung und Facility Management auszutauschen.

Der Kern des Anwendertreffens

Christian Wendler, Geschäftsführer: „Uns ist wichtig, dass die Veranstaltung nicht nur ein langwieriges Symposium ist, wo jeder lediglich auf einem Stuhl sitzt und Vorträgen lauscht. Wir wollten dem Wunsch unserer Kunden nachkommen, dass TOM-Anwender zusammenkommen und miteinander sowie mit dem TOMteam in Kontakt treten können. TOM-Anwender haben somit die Möglichkeit, branchenübergreifend ihre Erfahrungen auszutauschen. Auch unser Support-Team ist stark gefragt, denn diese telefonieren täglich mit unseren Kunden. Während des Anwendertreffens können diese Face-to-Face kommunizieren.“

‚Miteinander statt nebeneinander‘ lautet demnach die Zielstellung. Gibt es ein Problem, findet man gemeinsam eine Lösung. Synergien entstehen. Neue Partnerschaften werden geschmiedet. Drei Anwendervorträge gaben neue Inspiration und Anreize.

Natürlich konnte TOM während des Anwendertreffens in seinem vollen Funktionsumfang getestet werden. An den TOM-Ständen wurden alle Module gezeigt und erklärt. Die Zuschauer konnten sich somit einige Livehacks abschauen. Außerdem wurden Fragen zur Anwendung direkt im Gespräch geklärt. Das neueste Modul TOMeda war hierbei besonders beliebt.


Wer noch nicht aktiver Nutzer der TOMapp ist, dem bot sich bei einer kleinen Geocache-Runde die Möglichkeit, die mobile Anwendung kennenzulernen. Auf den Nebenschauplätzen wurden zudem kleine Sideevents aufgebaut. Gefrei dem Motto „Glück oder Geschick“ gab es TOM-Preise am Glücksrad zu gewinnen. Sportlicher ging es an der Rennstrecke beim Slotcar zu. Wer hier mit Bestzeiten glänzte, konnte sich zum Abschluss der Veranstaltung über große und kleine TOM-Preise freuen.

Ein Dankeschön an unsere Unterstützer

Ein Highlight des Tages war die Ehrung von vier TOM-Anwendern, die sich in den letzten Jahren besonders für M.O.P und TOM eingesetzt haben.

Christian Wendler, Geschäftsführer: „Eine Videoproduktion kostet allen Beteiligten viel Zeit und bringt einen großen Aufwand mit sich. Deswegen verleihen wir das „Goldene Zahnrad“ als Dankeschön an Florian Feuerlein, Robert Schröder, Eric Kessel-Büttner und Dominic Claß.“

Alle vier TOM-Anwender standen eindrucksvoll vor der Kamera und verhalfen zu inspirierenden Reviews, welche auf dem YouTube-Kanal von TOM zu sehen sind.

Anwendervorträge zeigen planbare Instandhaltung

Das Herzstück der TOM-Anwendertreffen sind stets Fachvorträge zu Instandhaltung, Wartung und Facility Management. Gestartet wurde mit einem Interview mit Dominic Claß von der Hans Kolb Gruppe. Er erzählte u. a., wie der Arbeitsalltag in der Instandhaltung vor TOM aussah, wie er zu TOM fand und was TOM nach der Implementierung bewirkt hat. (Das Interview stellen wir alsbald auf unseren YouTube-Kanal und werden es an dieser Stelle verlinken!) Die beiden weiteren Fachvorträge befassten sich mit den Themenschwerpunkten Sensor- und Energiemanagement.

Praxiserfahrung trifft Digitalisierung

Ein Albtraum, der sehr selten vorkommt: eine Maschine fängt Feuer, eine ganze Produktionshalle brennt nieder. Mit diesem Szenario begann Thorsten Kienzler von der XDIGIS GmbH seinen Beitrag unter der Maxime „Praxiserfahrung trifft Digitalisierung“. Das Stichwort: Instandhaltung 4.0. Mit planbarer Instandhaltung lässt sich dieses Szenario aber auch viele Alltagsprobleme effektiv beheben. Ist es wirklich notwendig, ein Maschinenbauteil jetzt auszutauschen? Oder ist es noch in so gutem Zustand, dass dies erst in ein paar Monaten fällig ist? Ohne digitale Schnittstnellen zu einem CMMS-System wie TOM wird man diese Fragen nicht beantworten können. Mittels Sensormanagement jedoch schon. Auch ungeplante Ausfallzeiten können rechtzeitig erkannt werden.

 

Für wen wird zertifiziertes Energiemanagement attraktiv?

Viele Problemstellungen und Lösungsansätze rund um das Energiemanagement wurden von dem unabhängigen Energieberater Philipp Gröbel vorgetragen. Großer Schwerpunkt hier: welche Energie-Zertifizierung wäre die passende für das eigene Unternehmen? Und wie kann ich diese erreichen? Was sind die aktuellen Voraussetzungen? TOMeda dient hier als passendes Werkzeug und wurde von Gröbel vorgestellt und empfohlen.


Am Ende des Tages…

… konnten alle ein gutes Feedback ziehen.

Anika Knop, TOM-Support: „Alles lief reibungslos. Auch im Vorfeld gab es, trotz sich ständig ändernder Corona-Maßnahmen, keinerlei Probleme oder Spannungen. Das Dreiergespann TOM - Krauß-Event - Agentur eckpunkt hat super als Team funktioniert.“

Christian Wendler, Geschäftsführer: „Die Angst am Anfang war: Stellt sich die Eigendynamik ein, die wir uns für dieses Treffen wünschen? Jetzt können wir sagen, es hat sich zu dem entwickelt, was es sein soll: eine Plattform für einen branchenübergreifenden Austausch zwischen allen TOM-Anwendern. Und die Stadthalle funktioniert dafür hervorragend als Location.“

Auch die Gäste ziehen eine gute Bilanz. Zum Ende der Veranstaltung gab es seitens der Anwender ein großes Lob an das TOMteam.

Schlusswort

Florian Feuerlein: „Was wäre M.O.P ohne die aller erste Speerspitze, ohne die Supporter und Supporterinnen? Ihr müsst unseren Unmut aushalten. Ihr müsst verstehen, was wir von euch wollen, und ihr müsst unter Umständen zum fünften Mal dieselbe Frage des Kunden beantworten. Das kostet Nerven, das kostet Energie und trotzdem seid ihr immer gut drauf. Ihr seid immer für uns da und leistet einen Top-Top-Support. Vielen vielen Dank im Namen aller TOM-Anwender.“

Mit der „Wunschbox“ gab man den Gästen die Möglichkeit, Anregungen und Kritiken zum Anwendertreffen, aber auch zu den TOM-Anwendungen selbst zu äußern.

Man freut sich auf ein baldiges Wiedersehen. Der Weg für ein nächstes TOM-Anwendertreffen ist geebnet und wird voraussichtlich im Mai 2025 stattfinden.

Haben Sie weitere Fragen?

MOP Nadine Kupfer Nadine Kupfer
Projekteinführung und Support
+49 375 272060
Fernwartung
Kontakt